Spatenstich Tageskolleg

Als ein für die Region wichtiges Projekt ist die Installierung des Tageskollegs Trieben als Erweiterung der bestehenden Außenstelle der HTL Zeltweg in Trieben in Umsetzung. Aus den Rückmeldungen der Industrie ist der Bedarf dieses Ausbildungszweiges „Maschinenbau-Wirtschaft“ gegeben. Dabei handelt es sich um eine postsekundäre zweijährige Ausbildung für Absolventen einer AHS, BHS oder einer Berufsreifeprüfung. Beginn ist mit September 2020. Interessenten können sich ab sofort im Sekretariat der HTL Trieben melden. Für die bauliche Umsetzung wird ein Betrag von rund 600.000 Euro investiert, bei der HTL Trieben handelt es sich um die einzige höhere technische Bildungseinrichtung im Bezirk Liezen.

 

Feierliche Eröffnung der Freizeitanlage am 14.10.2019

Die Stadtgemeinde Trieben verfügt im Bereich des Sportplatzes über eigene Grundflächen. Dieser Bereich wird bereits derzeit neben der Nutzung als Fußball- und Trainingsplatz durch den Sportverein Trieben für die Freizeitgestaltung (Tennisplätze, Fitnessgeräte) genutzt. Um dieses Angebot abzurunden bzw. zu erweitern wurde im März 2018 eine Bürgerbefragung durchgeführt.

Im Ergebnis entschieden sich die Mehrheit der Befragten für die Errichtung einer Freizeitanlage.  Mittels Mehrheitsbeschluss der SPÖ, der KPÖ und eines FPÖ-Mandatares sprach sich der Gemeinderat für die Umsetzung des Projektes im März 2018 aus (die Kollegen der ÖVP und ein FPÖ-Mandatar waren dagegen).

Das Büro Lafer & Gierer wurde mit der Erstellung eines Konzeptes beauftragt. Nach der Winterpause wurde im heurigen Jahr mit der Errichtung der Freizeitanlage inklusive einer BMX-Bahn begonnen. In die Anlage wurden die bestehenden Fitnessgeräte inkludiert, weiters entstand eine Bobby-Car-Bahn für die Kleinsten. Neben neu angeschafften Spielgeräten laden Parkbänke zum Verweilen ein, im nördlichen Bereich entstanden Parkplätze für die Besucher der Fußballspiele sowie der Freizeitanlage.

Diese Initiative ist für die Entwicklung der Stadt Trieben von großer Bedeutung, da in der Vergangenheit für die Bevölkerung und vor allem für Familien mit Kleinkindern keine oder nur sehr wenige Angebote von öffentlichen Spielplätzen vorhanden waren. Durch die Situierung im Bereich der jetzt bereits als Freizeitanlagen genutzten Flächen ergibt sich eine sinnvolle Ergänzung des Freizeitangebotes für die Triebener Bevölkerung. 

Die Gesamtkosten betragen ca. € 100.000 inklusive Eigenleistung der Gemeinde. Das Land Steiermark beteiligt sich ebenfalls mit einem namhaften Betrag für die Umsetzung dieses Projektes. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZIVILSCHUTZ-PROBEALARM am 05.10.2019

Der Zivilschutz-Probealarm wird in ganz Österreich am Samstag, 5. Oktober 2019, zwischen 12:00 Uhr und 12:45 Uhr durchgeführt.

Mit mehr als 8.000 Sirenen sowie über KATWARN Österreich/Austria kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierung ein österreichischer Zivilschutz-Probealarm durchgeführt.

Verlängerung der Förderaktion „Raus aus dem Öl“

Aufgrund des großen Interesses an der Förderaktion „Raus aus dem Öl“ des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, geht die Förderaktion ab dem 23.9.2019 in die Verlängerung.
Für die Verlängerung der Förderung stellt die Bundesregierung weitere 20 Millionen zur Verfügung.

Was wird gefördert?

  • Kesseltausch im Einfamilienhaus mit 5.000 Euro
  • Kesseltausch im Mehrgeschossigen Wohnbau mit 1.000 Euro

Thermische Sanierungen werden nicht mehr gefördert.

Eine Antragstellung ist ausschließlich online ab dem 23.09.2019 möglich. Vermutet wird, dass das Budget binnen kurzer Zeit aufgebraucht sein wird und es wird empfohlen, dringend die Antragstellung gleich nach Start der Aktion durchzuführen!

Gerne führt die Energieagentur Obersteiermark GmbH die für den „Raus aus Öl“-Bonus erforderliche Energieberatung durch. Dabei wird ein professionelles Sanierungskonzept mit Empfehlungen zur Gebäudesanierung und zur effizienten Heizungsumstellung erstellt. Auch die Berechnung der notwendigen Energieausweise wird von der Energieagentur Obersteiermark GmbH gerne für Sie übernommen!

Nutzen Sie dazu das umfangreiche Beratungsangebot, es gibt bei uns auch über das Land geförderte Energieberatungen:

–          kostenlose Erstberatung im Büro der Energieagentur Obersteiermark GmbH

–          Energiesparberatung: € 50,- für eine umfassende Energieberatung

–          Vor-Ort-Gebäudecheck: € 150,- für eine Bestandsaufnahme Ihres Gebäudes und ein individuelles Sanierungskonzept

Für nähere Informationen steht Ihnen die Energieagentur Obersteiermark gerne telefonisch unter 03577/266664 zur Verfügung, bzw. besuchen Sie die Homepage: www.eao.st

Sepp Bärnthaler
und das Team der Energieagentur Obersteiermark 

Energieagentur Obersteiermark GmbH
A-8740 Zeltweg, Holzinnovationszentrum 1a

DI Josef Bärnthaler
Telefon: 0043-3577-26664
Fax: 0043-3577-26664-4
Email: josef.baernthaler@eao.st
Homepage: http://www.eao.st

Klimavolksbegehren

Derzeit können für das folgende beim BMI registrierte Volksbegehren „Klimavolksbegehren“ Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

„Klimavolksbegehren“

Wir spüren die Auswirkungen der Klimakrise schon jetzt! Unsere Gletscher verschwinden, unsere Äcker und Wälder vertrocknen, die Hitze belastet uns alle. Wir müssen Österreich vor drohenden Milliardenkosten, Artensterben und Gesundheitsgefahren bewahren. Unsere Kinder verdienen eine lebenswerte Heimat. Darum fordern wir (verfassungs-)gesetzliche Änderungen, die Klimaschutz auf allen Ebenen ermöglichen und leistbar machen.

Personen, die in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handysignatur“) möglich.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst auf www.ordinationen.st

Beginnend mit dem Wochenende 20./21. Juli 2019 wurde der neue ärztliche Bereitschaftsdienst in der Steiermark in jeder Region um Bereitschaftsordinationen an Wochenenden und Feiertagen mit Öffnungszeiten von 08:00 bis 11:00 Uhr ergänzt.

Geöffnete Ordinationen (Montag bis Sonntag) können nunmehr auf der Homepage www.ordinationen.st abgerufen werden. Dabei sind jeweils am heutigen (derzeit geöffnet, heute noch geöffnet) und morgigen Tag die geöffneten Ordinationen mit Angabe der Öffnungszeiten vom jeweils gewählten Standort im gewählten Umkreis ersichtlich.

Diese Homepage wurde in Kooperation mit der steirischen Ärztekammer, der steirischen Gebietskrankenkasse, dem Gesundheitsfonds Steiermark und dem steirischen Roten Kreuz erstellt.

Ankauf von Defibrillatoren

Die Stadtgemeinde Trieben hat zwei Defibrillatoren angekauft.

Diese sind im Freizeitheim (Foyer) und am Gemeindeamt (Stiegenhaus) montiert.

Defibrillatoren helfen bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand und Herzrhythmusstörungen bis zum Eintreffen der Rettung die wichtige Erstversorgung zu leisten. Die Defibrillatoren leiten die Ersthelfenden mittels Sprachanweisungen durch die Notsituation. Sie sind daher auch für medizinisch unerfahrene Personen leicht zu handhaben. Somit können auch medizinische Laiinnen und Laien Leben retten.

Volksbegehren „STOP DER PROZESSKOSTENEXPLOSION“

Derzeit können für das folgende beim BMI registrierte Volksbegehren „STOP DER PROZESSKOSTENEXPLOSION“ Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

„STOP DER PROZESSKOSTENEXPLOSION“

1.)Einführung eines Pauschalsystems für Rechtsanwaltshonorare

2.)Absoluter Anwaltszwang erst ab einem Streitwert von über 50.000.- € anstelle des bisherigen Streitwertes von über 5.000.- €

3.)Abschaffung des relativen Anwaltszwanges

4.)Ersatz der Verteidigerkosten bei Freispruch im Strafverfahren

5.)Reduzierung der Gerichtsgebühren

Zur Durchführung dieser gesetzlichen Änderungen sind Änderungen der ZPO, des Außerstreit – Gesetzes, des RATG, sowie des Gerichts-Gebühren-Gesetzes notwendig.

Personen, die in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handysignatur“) möglich.

Volksbegehren „Tierschutzvolksbegehren“

Derzeit können für das folgende beim BMI registrierte Volksbegehren „Tierschutz“ Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

„Tierschutzvolksbegehren“

Tiere sind fühlende Wesen. Sie sind von uns zu respektieren und zu schützen. Doch Millionen Tiere erhalten diesen Schutz nicht und leiden unermessliche Qualen. Wir wollen ihnen in Österreich eine starke Stimme geben. Um Tierleid zu beenden und Alternativen zu fördern, verlangen wir (verfassungs-)gesetzliche Änderungen vom Bundesgesetzgeber. Diese sollen heimische BäuerInnen stärken und sich positiv auf die Gesundheit, Umwelt und Klima und auf die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder auswirken.

Personen, die in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handysignatur“) möglich.