Volksbegehren „Kauf Regional“

Derzeit können für das folgende beim BMI registrierte Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

„Kauf Regional“

Wir fordern, dass der Wettbewerbsnachteil unserer regionalen Wirtschaftsbetriebe, die das Rückgrat unserer Städte bilden, gegenüber dem „niederlassungslosen“ Online Handel durch (verfassungs-)gesetzliche Änderungen ausgeglichen wird. Eine zwecksgebundene Regionaltransferabgabe des Online-Handels oder die Senkung der Mehrwehrtsteuer des stationären Handels sind Beispiele dafür. Von Online Handel wie Amazon sollte Solidarität eingefordert werden, regionale Arbeitsplätze müssen verteidigt werden!

Personen, die in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handysignatur“) möglich.

Information – Flugbetrieb Eurofighter – Überschalltraining in der 22. und 23. KW/2020

Information – Militärkommando Steiermark – Überschallflugbetrieb Eurofighter 22. und 23. KW/2020

 

ÖSTERREICHISCHES BUNDESHEER
Militärkommando Steiermark
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation

Flugbetrieb Eurofighter – Überschalltraining in der 22. Und 23. KW/2020

Von 25. Mai bis 05. Juni 2020 trainieren die Eurofighter-Piloten des Bundesheeres Abfangmanöver im Überschallbereich. Pro Tag sind jeweils zwei Überschallflüge zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr vorgesehen.

Das Training ist unverzichtbar für eine funktionierende österreichische Luftraumüberwachung. Es dient dazu den sicheren Flugbetrieb bei allen Einsatzfällen zu gewährleisten. Die enge und zeitkritische Koordinierung zwischen Militärpiloten, Radarleitoffizieren und der militärischen sowie zivilen Flugsicherung ist wesentlicher Zweck des Trainings. Die Piloten trainieren unter realen körperlichen Belastungen, welche im Simulator nicht dargestellt werden können. Die Fluggebiete werden in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung festgelegt. Um den Geräuschpegel möglichst gering zu halten, wird in großen Höhen geflogen.

Zur Reduzierung der bodennahen Schallausbreitung werden seitens des Bundesheeres folgende Maßnahmen getroffen:

· Die Schallverteilung wird laufend dokumentiert, um eine mehrfache Beschallunggleicher Räume auf ein Minimum zu reduzieren.

· Im Zeitraum zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr sowie am Wochenende erfolgen keine Trainingsflüge mit Überschallgeschwindigkeit.

· Die Flüge werden über 12.500 Meter Höhe absolviert, um einen auftretenden Überschallknall am Boden zu minimieren. Wenn es durch die ursächlichen Auswirkungen des Überschallknalles zu Schäden an Tieren oder Sachen kommt, können diese an das Militärkommando Steiermark wie folgt gemeldet werden:

Telefonisch an:

Oberst Christian Fiedler
Mobil: 0664 622 3304
oder via e-mail: christian.fiedler.7@bmlv.gv.at

Das Militärkommando Steiermark ersucht um Weitergabe der Information im behördlichen Zuständigkeitsbereich. Insbesondere wird gebeten, die Polizeidienststellen, relevante Einsatzorganisationen, Krankenhäuser, Betreuungseinrichtungen, Tierhaltungsbetriebe, Almwirtschaften mit Viehhaltung, die Jägerschaft und alle sonstigen Bedarfsträger gem. eigener Beurteilung darüber zu informieren.

Graz, am 14. 05. 20

Mit freundlichen Grüßen

Oberst Christian Fiedler
Presseoffizier beim Militärkommando Steiermark

 

Kundmachung – Entwurf des Bebauungsplanes B6-00 „Eislauf- und Stocksport“

Gem. §40 Abs.6 Z. 1 Stmk. ROG 2010 i.d.g.F. hat der Gemeinderat der Stadtgemeinde Trieben in seiner Sitzung am 30.04.2020 den Beschluss gefasst, den

Entwurf des Bebauungsplanes B6-00
„Eislauf – und Stocksport“ ,

bestehend aus dem Wortlaut und einer zeichnerischen Darstellung im Maßstab 1 :500, dem Verordnungsplan, verfasst von Arch. DI Martina Kaml, Boder 211, 8786 Rottenmann – GZ.: 04/1927/ROI01.1 – BP, vom 01.04.2020, in der Zeit vom

11. Mai 2020 bis einschließlich 06. Juli 2020

während der Amtsstunden (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Freitag von 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Montag und Dienstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr) im Stadtgemeindeamt Trieben zur allgemeinen Einsicht aufzulegen.

Der Verordnung ist ein Erläuterungsbericht angeschlossen.

Bebauungsplan B6-00 „Eislauf- und Stocksport“ – Kundmachung und Entwurf

Bebauungsplan B6-00 „Eisluaf- und Stocksport“ – Auflage 

Schalltechnisches Gutachten-Lärm

Kundmachung – Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr. 4.01 „Tierhaltung“

Kundmachung

Gemäß § 24 Abs. 12 und 13 sowie § 38 Abs. 12 und 13 Stmk. Raumordnungsgesetz 2010 Ld.g .F. LV.m. § 92 Stmk. Gemeindeordnung 1967 Ld.g.F.

In der Sitzung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Trieben vom 11 . Dezember 2019 wurde die Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr. 4.01, „Tierhaltung“, sowie die Revision des Flächenwidmungsplanes Nr. 4.07, „Tierhaltung“ beschlossen.

Die Revision des Örtlichen Entwicklungskonzeptes sowie die Revision des Flächenwidmungsplanes wurden von der Steiermärkischen Landesregierung mit Bescheid vom 28. April 2020, GZ.: ABT13-1 0.1 00-228/2015-12, genehmigt.

Die Verordnung über die ÖEK-Revision und die FWP-Revision der Stadtgemeinde Trieben (Wortlaut und planliehe Darstellung) tritt nunmehr mit dem auf den Ablauf der Kundmachungsfrist (2 Wochen) folgenden Tag in Rechtskraft.

Innerhalb der Kundmachungsfrist kann in die Verordnungen (Wortlaut und planliche Darstellung) im Gemeindeamt während den Amtsstunden (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Freitag von 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Montag und Dienstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr) öffentliche Einsicht genommen werden.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die ggst. Verordnung nach der Kundmachungsfrist und dem Eintritt der Rechtskraft im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht bereitgehalten wird.

Der Bürgermeister

Kundmachung ÖEK 4.01 und Flwpl. 4.07 

Endbeschluss Teil 1 – Wortlaut und Erläuterungsbericht

Endbeschluss Teil 2_Dietmannsdorf

Endbeschluss Teil 3_Schwarzenbach

Endbeschluss Teil 4_St. Lorenzen

Endbeschluss Teil 5_Differenzplan

 Änderung FWP 4.07_“Tierhaltung“ – Wortlaut und Erläuterungsbericht sowie planliche Darstellung 

Kundmachung – Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr. 4.02 „Energieraumplanung“

Kundmachung

Gemäß § 24 Abs. 12 StROG 2010, LGBI. Nr. 49/2010 i.d.g.F., i.V.m. § 92 Stmk. Gemeindeordnung 1967, LGBI. Nr. 115 i.d.g .F.

In der Sitzung des Gemeinderates der Stadtgemeinde Trieben vom 11 . Dezember 2019 wurde die Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes Nr. 4.02, „Energieraumplanung“ beschlossen.

Die ÖEK-Änderung Nr. 4.02 wurde von der Steiermärkischen Landesregierung mit Bescheid vom 28. April 2020, GZ.: ABT1 3-1 0.1 00-228/2015-13, genehmigt.

Die Verordnung über die Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes der Stadtgemeinde Trieben (Wortlaut und planliche Darstellung) tritt nunmehr mit dem auf den Ablauf der Kundmachungsfrist (2 Wochen) folgenden Tag in Rechtskraft.

Innerhalb der Kundmachungsfrist kann in die Verordnungen (Wortlaut und plan liehe Darstellung) im Gemeindeamt während den Amtsstunden (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Freitag von 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Montag und Dienstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr) öffentliche Einsicht genommen werden.

Dieser Kundmachung sind Wortlaut und plan liehe Darstellung an der Amtstafel beigefügt.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die ggst. Verordnung nach der Kundmachungsfrist und dem Eintritt der Rechtskraft im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht bereitgehalten wird.

Der Bürgermeister

Kundmachung – Örtliches Entwicklungskonzept 4.02 „Energieraumplanung“

Änderung des FWP 4.11 „Wieser/Sankt Lorenzen“ – Anhörungsverfahren gem. § 39 Abs. 1 Z. 1 lit. c. Stmk. ROG 2019 i.d.g.F. – Verständigung

Änderung des FWP 4.11 „Wieser/Sankt Lorenzen“ – Anhörungsverfahren gern. § 39 Abs. 1 Z. 1 lit. c des Stmk. ROG 2010 i.d.g.F.

Verständigung

Es ist beabsichtigt, den Flächenwidmungsplan gemäß Wortlaut und der zeichnerischen Darstellung im Maßstab 1 :2500, verfasst von der Raumplanerin, Architekt DI Martina Kaml, Boder 211, 8786 Rottenmann, GZ.: 02/20181R0101 .2 FWP, vom 22.02.2020, geändert am 29.04.2020, zu ändern. Der Verordnung ist ein Erläuterungsbericht angeschlossen.

Aufgrund der Einwendung von 01 Redik, Referent der Abteilung 13, Amt der Stmk. Landesregierung für Bau- und Raumordnung, datiert mit 28.04.2020, GZ.: ABT1 3-1 0.20025312016-15, wonach die ursprünglich geplante Änderung im Widerspruch zum ÖEK 4.00 steht, wird der im Nordwesten über die Entwicklungsgrenzen hinausgehende Teil der Baulandausweisung im aktuellen Entwurf nunmehr zurückgenommen.

Gemäß § 39 Abs. 1 Z. 1 lit. c des Stmk. ROG 2010 i.d.g.F. werden Sie als betroffener Grundeigentümer bzw. Anrainer 1 Nachbar schriftlich gehört. Während der Amtsstunden «Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Freitag von 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Montag und Dienstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr) sowie nach vorheriger Terminvereinbarung besteht die Möglichkeit zur Einsichtnahme im Gemeindeamt. Für etwaige Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Gemeinde gerne zur Verfügung. Sollten Sie beabsichtigen hierzu eine schriftliche Stellungnahme abzugeben, so muss diese bis längstens

29. Juni 2020 – 11.00Uhr

im Stadtamt Trieben eingelangt sein.

Für den Fall, dass bis zu diesem Zeitpunkt keine Stellungnahme von Ihnen einlangt, wird die Zustimmung zur beabsichtigten Änderung angenommen.

Flwpl.-Änderung 4.11 Verständigung – Pläne

Änderung des FWP 4.11 „Wieser / Sankt Lorenzen“

Änderung des FWP 4.11 „Wieser / Sankt Lorenzen“
Anhörungsverfahren gem. § 39 Abs. 1 Z.1 lit. c des Stmk. ROG 2010 i.d.g.F.

Verständigung

Es ist beabsichtigt, den Flächenwidmungsplan gemäß Wortlaut und der zeichnerischen Darstellung im Maßstab 1 :2500, verfasst von der Raumplanerin, Architekt DI Martina Kaml, Boder 211, 8786 Rottenmann, GZ.: 02/2018/RO/01.1 – FWP, vom 22.02.2020, zu ändern. Der Verordnung ist ein Erläuterungsbericht angeschlossen.

Da der Antragsteller beabsichtigt, das ggst. Grundstück zu veräußern, wurde bei der Stadtgemeinde Trieben der Antrag auf Umwidmung in Bauland eingebracht.

Bauland: Ein Teil des von der Änderung betroffenen Grundstückes 482, KG 67515 Sankt Lorenzen, wird, wie im ggst. Verordnungsplan dargestellt, im Ausmaß von ca. 1.850 m² von Freiland mit Sondernutzung Spielplatz in Bauland der Kategorie Dorfgebiet mit einer Bebauungsdichte von 0,2 – 0,8 umgewandelt.

Verkehrsfläche: Ein Teil des von der Änderung betroffenen Grundstückes 482, KG 67515 Sankt Lorenzen, wird, wie im ggst. Verordnungsplan dargestellt, im Ausmaß von ca. 7 m² von Freiland mit Sondernutzung Spielplatz in Verkehrsfläche umgewandelt.

Maßnahmen zur aktiven Bodenpolitik Privatwirtschaftliche Maßnahme nach § 35 Stmk. ROG 2010

Gemäß § 39 Abs. 1 Z. 1 lit. c des Stmk. ROG 2010 i.d.g.F. werden Sie als betroffener Grundeigentümer bzw. Anrainer / Nachbar schriftlich gehört. Während der Amtsstunden (Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Freitag von 08:00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie Montag und Dienstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr) sowie nach vorheriger Terminvereinbarung besteht die Möglichkeit zur Einsichtnahme im Gemeindeamt. Für etwaige Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Gemeinde gerne zur Verfügung. Sollten Sie beabsichtigen hierzu eine schriftliche Stellungnahme abzugeben, so muss diese bis längstens

15. Mai 2020 – 11.00Uhr

im Stadtamt Trieben eingelangt sein.

Für den Fall, dass bis zu diesem Zeitpunkt keine Stellungnahme von Ihnen einlangt, wird die Zustimmung zur beabsichtigten Änderung angenommen.

Der Bürgermeister
Helmut Schöttl

 Auflagenunterlagen-Verordnung mit Erläuterungsbericht

Osterfeuer verboten!

Laut Verordnung des Landes Steiermark vom 01. April 2020 ist das Abbrennen von Brauchtumsfeuern in der gesamten Steiermark bis 31. Dezember 2020 verboten. Osterfeuer sind daher nicht erlaubt!!!

Das Altstoffsammelzentrum ist derzeit geschlossen und wird nach Aufhebung der Beschränkungsmaßnahmen für einen längeren Zeitraum geöffnet werden.
Sie können dann Ihren Baum-, Hecken- und Sträucherschnitt beim Altstoffsammelzentrum entsorgen.