Wohnhaus in Trieben zu verkaufen

Gesamtnutzfläche 130 m²

4 Einheiten zwischen 30 und 35 m², einzeln von außen zugänglich auf 2 Etagen

Voll unterkellert

Angebauter Geräteschuppen ca. 40 m²

Grundstücksfläche 797 m² – gewidmetes Bauland

Zentrale ruhige Lage

Sanierungsbedürftig

Zur Vermietung geeignet

Preis: € 49.000,–

Anfragen an die Stadtgemeinde Trieben, rathaus@trieben.net, 03615 23 22 12, Hr. Schwab

Strassensperre Bereich Jonabrücke/Koiner

Aufgrund von Straßensanierungsarbeiten ist im Bereich Jonabrücke / Koiner (Streckenabschnitt Jona-Brücke bis Radwegbrücke) vom 21.06.2021 bis 09.07.2021 eine Straßensperre.

 

Volksbegehren “Arbeitslosengeld RAUF!” und “für uneingeschränkte Bargeldzahlung”

Derzeit können für folgende beim BMI neu registrierten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

Arbeitslosengeld RAUF!

Wir fordern vom Nationalrat eine Novellierung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes,
*mit der die Nettoersatzrate für die Bemessung der Höhe des Arbeitslosengeldes – wenigstens auf 70 % – und entsprechend die Notstandshilfe sofort und dauerhaft erhöht wird
*und die Zumutbarkeitsbestimmungen entschärft werden sowie die Rechtsstellung der Arbeitslosen insgesamt verbessert wird.

für uneingeschränkte Bargeldzahlung

Der Gesetzgeber möge bundesverfassungsgesetzliche Maßnahmen treffen, um die Beibehaltung des uneingeschränkten Bargeldzahlungsverkehrs zu verankern. Das Bargeld ist im vollen Umfang als Zahlungsmittel und Vermögensform zu schützen, ohne Obergrenzen. Nur eine Verankerung des Bargeldes in der Bundesverfassung, gewährt die Freiheit und die Verfügbarkeit privaten Vermögens und ist als Grundrecht abzusichern.

Volksbegehren “Letzte Hilfe”

Derzeit kann für die neu beim BMI registriertes Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

Volksbegehren „Letzte Hilfe“

Wir fordern die bundesgesetzliche Verankerung eines Rechts auf freiwilligen ärztlichen Suizidbeistand unter sachlichen und zumutbaren Rahmenbedingungen. Dieses Recht soll Hilfesuchenden zustehen, die infolge eines nicht abwendbaren medizinisch quantifizierbaren Umstandes einem unerträglichen Leidensdruck ausgesetzt sind und deshalb ihr Leben selbstbestimmt vorzeitig beenden möchten. Bei Unmöglichkeit selbstständiger Suizidhandlung muss aktive Sterbehilfe ausnahmsweise erlaubt sein.

 

Generalsanierung A9 Pyhrnautobahn

Die ASFINAG informiert:

GENERALSANIERUNG STRASSE BRÜCKE A9, PYHRN AUTOBAHN, EDLACH-TRIEBEN-GAISHORN

Projektbeschreibung:

Auf der A09 Pyhrn Autobahn, Edlach – Trieben – Gaishorn, km 80,000 bis km 90,000, sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Bereich Straße und Brücke geplant.

Bei den Brücken wird unter anderem das Tragwerk neu abgedichtet, die Randbalken ausgetauscht, sowie das Entwässerungssystem inkl. Gewässerschutzanlagen neu errichtet.

Im Freilandbereich wird eine neue lärmmindernde Asphaltdecke aufgebracht. Im Weiteren werden die Rückhaltesysteme und die Lärmschutzwände neu hergestellt.

Die ersten Bauarbeiten beginnen im Herbst 2021. Die Hauptbaumaßnahmen starten Anfang 2022 und dauern bis Ende 2024.

Im Zuge der Bauvorbereitungen wurde festgestellt, dass umfangreiche nicht genehmigte Ablagerungen (insbesondere diverse Anhänger, PKWs ohne Kennzeichen und Holzlagerungen) unter den Brücken vorhanden sind. Um für die Bauarbeiten den nötigen Platz zu haben, müssen diese Bereiche vor Beginn der Baumaßnahmen im Herbst 2021 geräumt werden. Die ASFINAG ersucht den Eigentümer dieser Materialien, diese umgehend zu entfernen und den ursprünglichen Zustand der betroffenen Grundstücksbereiche wiederherzustellen.

Bis dahin nicht entfernte Ablagerungen werden durch die ASFINAG entsorgt. Die Kosten müssen durch den Eigentümer der Ablagerungen getragen werden.

Für Rückfragen steht Herr Jakob Zlatarits unter der Telefonnummer +43 664 60108 21041 zur Verfügung.

Volksbegehren „Untersuchungsausschüsse live übertragen“ und „Lebensmittelrettung statt Lebensmittelverschwendung“

Derzeit können für die neu beim BMI registrierten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

Volksbegehren „Untersuchungsausschüsse live übertragen“

Der Gesetzgeber möge dafür Sorge tragen, dass Untersuchungsausschusssitzungen zukünftig live übertragen werden. Im Sinne der Transparenz muss der Bevölkerung ermöglicht werden zumindest medienöffentliche Sitzungen mittels Direktübertragung in Bild und Ton zu verfolgen. Dieser Livestream hat auf der Parlamentshomepage abrufbar zu sein sowie interessierten Medien zur Verfügung gestellt zu werden. Erklärtes Ziel ist dabei die größtmögliche Verbreitung der Befragungen von Auskunftspersonen

Volksbegehren „Lebensmittelrettung statt Lebensmittelverschwendung“

Der Bundesverfassungsgesetzgeber wird aufgefordert – den in Frankreich, Italien und Tschechien bereits beschlossenen Gesetzen zur Bekämpfung von Lebensmittelabfällen entsprechend – gesetzliche Regelungen zu schaffen, die Lebensmittelunternehmen sowie Supermärkte mit mehr als 400 qm Verkaufsfläche verpflichten, nicht mehr verkaufsfähige aber noch genießbare, Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen oder direkt an Bedürftige zu spenden bzw. bei Eignung auch als Tierfutter zu verwerten.

Volksbegehren “Beibehaltung Sommerzeit” und “anti-gendern Volksbegehren”

Derzeit können für die neu beim BMI registrierten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

“Beibehaltung Sommerzeit”

Der Gesetzgeber möge bundesverfassungsgesetzliche Maßnahmen treffen, um die Beibehaltung der Sommerzeit zu verankern. Die ursprüngliche Notwendigkeit einer Zeitumstellung ist nicht mehr gegeben. Es wird daher gefordert, die Sommerzeit als “Normalzeit” beizubehalten.

“anti-gendern Volksbegehren”

Der Nationalrat wolle ein Bundesverfassungsgesetz beschließen, welches beinhalten soll: Gendern darf nicht verpflichtend sein. Natürliche oder juristische
Personen, die nicht gendern, dürfen keine Nachteile erfahren. Nicht zu gendern muss in unterschiedlichsten Bereichen, Hochschulen, Ämtern, Firmen frei von Zwang sein und darf nicht verpflichtend vorgeschrieben werden. Das Recht, nicht zu gendern, muss der Einstellung des Einzelnen überlassen bleiben und soll eingefordert werden dürfen.

Österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die in der Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die oben genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden (Zeiten des Parteienverkehrs) oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handy-Signatur“) möglich.

Eine Auflistung der aktuell registrierten Volksbegehren finden Sie hier auf der Seite des BMI: Volksbegehren

Coronatestbus und Kontrollierte Corona-Selbsttestung in Trieben

Die Stadtgemeinde Trieben beteiligt sich an der Gratis-Selbsttest-Aktion des Landes Steiermark.

Vorerst wird folgender Testtag, beginnend mit Mittwoch, 14. April 2021 geplant:

 jeweils mittwochs von 08.00 bis 12.00 Uhr
im Foyer des Freizeitheimes, Hauptplatz

Der Test selbst wird von Ihnen persönlich unter Aufsicht eines Gemeindebediensteten durchgeführt. Das Testprotokoll hat die gleiche offizielle Gültigkeit wie bei einer Testung in der Teststraße und kann als Zutrittstest für körpernahe Dienstleistungen wie zB Frisör, Masseur, Fußpflege usw. verwendet werden.

Ab Samstag, 17. April 2021, kommt der Testbus nach Trieben. Der Testbus ist immer dienstags und donnerstags von 13:15 Uhr bis 15:30 Uhr sowie samstags von 13:15 Uhr bis 15:15 Uhr am Hauptplatz Trieben!

Nutzen Sie diese Testmöglichkeiten in unserer Gemeinde in Ihrem eigenen Interesse aber auch zum Schutz für Ihre Mitmenschen.

Bleiben Sie gesund!

Freiraumvolksbegehren

Derzeit können für das folgende beim BMI registrierte Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgegeben werden:

„Freiraumvolksbegehren“

Je nach Sichtweise erhalten oder bedrohen Mikroben und Viren das Leben. In Bezug auf die Frage nach dem richtigen Verhalten bei Seuchen sind beide Sichtweisen zu respektieren, aber unvereinbar. Darum begehren wir eine verfassungsgesetzliche Regelung, durch die Freiräume geschaffen werden sollen, in denen Gesetze und Verordnungen über kollektive Schutzmaßnahmen nicht gelten. Ämter, Betriebe und Institutionen sollen diese Freiräume nach Bedarf einrichten oder sich zu solchen erklären dürfen.

Personen, die in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind (auch Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher), können für die genannten Volksbegehren Unterstützungserklärungen abgeben. Die Abgabe einer Unterstützungserklärung ist in jeder österreichischen Gemeinde zu den Amtsstunden oder online (mittels „Bürgerkartenumgebung“, insbesondere per „Handysignatur“) möglich.