Das Instrumentenkarussell bildet die Brücke von der Elementarstufe (Musikalische Früherziehung) zum Instrumentalunterricht.

Es richtet sich an alle jungen Musiker, die vielleicht ein Instrument erlernen möchten, ihr Wunschinstrument aber noch nicht gefunden haben.

Beim Instrumentenkarussell sollen Kinder und Jugendliche die verschiedensten Möglichkeiten des Musizierens kennen lernen und ausprobieren, um sich anschließend bewusster für ein bestimmtes Instrument bzw. Gesang entscheiden zu können. Die Schnupperkurse sollen helfen, die Welt der Musik auf vielfältige Weise zu erfahren und Aussehen, Handhabung, Tonerzeugung, Spielweise und Klang von Instrument und Stimme durch eigenes Tun kennen zu lernen.

Dabei können Vorlieben und Begabungen im musikalischen Bereich entdeckt werden. Es führt sicherlich zu einer guten Motivation für einen anschließenden Unterricht an der Musikschule, wenn man sein Lieblingsinstrument selbst finden durfte.

Unser „Instrumentenkarussell” ist ein Kurs, in dem Kinder verschiedene Instrumente (z.B. Violine, Klavier, Steirische Harmonika, Klarinette, Flöte, Gitarre, Trompete, Posaune oder Schlagwerk) über jeweils mehrere Wochen genauer kennen lernen und ausprobieren. Manchmal entdecken sie dabei die Vorliebe für ein Instrument, an das sie vorher nicht oder kaum gedacht haben.

Ziele und Inhalte

Im Kurs (4 – 6 Kursteilnehmer) werden sie an die gewünschten Instrumente herangeführt. Sie lernen die Instrumente kennen, können sie ausprobieren, haben Zeit, um eigene Stärken zu entdecken und erhalten gleichzeitig vielfältige Zugänge zur Musik.

In persönlichen Gesprächen mit den Lehrern werden Kursteilnehmern und Eltern die jeweiligen Besonderheiten aufgezeigt und Unterrichtsinhalte vorgestellt.

Was ist das?

Ein Kurs für Kinder der 1. Schulstufe, in dem sie verschiedene Musikinstrumente ohne Leistungsanspruch kennenlernen und ausprobieren können.

Die Kinder lernen die verschiedenen Instrumente während des Kurses kennen.

Am Ende des Jahres wissen viele Kinder genau, welches ihr zukünftiges Instrument werden soll. Unterstützung gibt es dabei zusätzlich in einem Beratungsgespräch mit den Eltern, welches den Kurs abschließt.

Wie läuft es ab?

Das Instrumentenkarussell (IK) dreht sich in 36 Einheiten von September bis Juni in Gruppen von vier bis sechs Kindern. Für jedes Instrument stehen 6-9 Wochen zur Verfügung. Danach erfolgt der Wechsel zum nächsten.

Die mitfahrenden Instrumente sind

Geige, Blockflöte, Querflöte,

Klarinette, Saxophon, Trompete,

Horn, Flügelhorn, Klavier,

Tuba, Posaune, Tenorhorn,

Schlagwerk und Gitarre.

Das Kennenlernen und Ausprobieren der Instrumente erfolgt ausschließlich im Unterricht mit musikschuleigenen Instrumenten. Häusliches Üben ist nicht Inhalt des Kurses.

Die Kinder lernen mit Gleichaltrigen in kleinen Gruppen (4-6 Kinder).

Die Anwesenheit eines Elternteils während des Unterrichts ist ausdrücklich erwünscht. So haben Eltern die Möglichkeit, sich selbst ein Bild davon zu machen, wie ihr Kind mit den einzelnen Instrumenten umzugehen vermag.

Der Unterricht findet einmal wöchentlich statt. Eine Unterrichtsstunde dauert jeweils 50 Minuten. Der Unterricht beginnt unmittelbar nach der letzten Unterrichtsstunde, um die Kinder direkt nach der Schule in die Musikschule einzubinden.

Preis und Kosten

Das Instrumentenkarussell wird als Jahreskurs geführt.

Pro Semester und Kind belaufen sich die Kosten auf € 335,–

Beginn: 3. Schulwoche

Kursdauer: 36 Wochen (4-6 Stationen zu 6-9 Einheiten)

WICHTIG! Die Kosten des Instrumentenkarussells werden von den Stadtgemeinden Trieben bzw. Rottenmann getragen. Es fallen keine Kosten für die Teilnehmer an!

Formular zum Download