In der Gemeinderatssitzung vom 11. Februar 1965 beschloß der Gemeinderat, den Antrag für die Markterhebung zu stellen. Das diebezügliche Ansuchen an die Landesregierung ist von Hans Grassegger, Bürgermeister von Trieben, Ingenieur Hubert Distlinger, erster Bürgermeisterstellvertreter, Hans Wilding, zweiter Bürgermeisterstellvertreter, Friedrich Posch, Fraktionsführer der Sozialistischen Partei, und Josef Ebner, Fraktionsführer der Österreichischen Volkspartei, unterzeichnet.

 

„Der Steiermärkische Landtag hat mit einstimmigen Beschluß die im politischen Bezirk Liezen gelegene Gemeinde Trieben in Anbetracht ihrer geschichtlichen Vergangenheit und ihrer ansehlichen wirtschaftlichen Bedeutung gemäß § 3 der Steiermärkischen Gemeindeordnung mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1966 zum Markt erhoben, was hiermit bekundet wird.

Graz, am 16. Dezember 1965

Für das Land Steiermark
gez. Krainer (Landeshauptmann)                             gez. Bammer (Landesrat)