Busfahrt zur Abtweihe von Abt Gerhard Hafner OSB

Die Stadtgemeinde Trieben organisiert einen Bustransfer nach Admont zur Abtweihe von Abt Gerhard Hafner OSB.

Abfahrt am Sonntag, dem 23. April 2017, um 12.30 Uhr am Hauptplatz Trieben.

Beginn der Messe um 14.00 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden)
Nach der Messe besteht noch Zeit zur freien Verfügung.

Rückfahrt um 18.00 Uhr am Stiftsparkplatz.

Anmeldung bei der Stadtgemeinde Trieben
Tel. 03615-2322-0 oder rathaus@trieben.net

WOCHE-Sommerkino 2017 – Entscheide du, welcher Film gespielt werden soll!

Die Stadtgemeinde Trieben veranstaltet in Kooperation mit der WOCHE Steiermark das „WOCHE-Sommerkino 2017Am Montag, dem 31.07.2017 wird um 21:00 Uhr am Hauptplatz, bei hoffentlich lauen Abendtemperaturen, ein Film gespielt.

Bei Schlechtwetter findet die Vorführung im Freizeitheim statt.  

Doch welcher Film soll gezeigt werden?

  1. Hotel Rock ´n` Roll
    Drei Loser-Freunde übernehmen ein verschuldetes Hotel, um dort den Geist von Sex, Drugs Rock ´n` Roll wieder aufleben zu lassen.
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=bUWYLoqT7NE
    Komödie mit Michael Ostrowski
  2. Toni Erdmann
    Der pensionierte und alleinlebende Musiklehrer Winfried Conradi ist ein Alt-68er mit Hang zu skurrilen Scherzen. Nachdem sein Hund gestorben ist, besucht er seine von ihm entfremdete Tochter Ines in Bukarest, die dort als Unternehmensberaterin Karriere macht. Doch Ines ist der Besuch ihres Vaters alles andere als recht…
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=w0XbfjO2vZI
    Oscar-Nominierung 2016; mit Peter Simonischek

Wie kann ich abstimmen?

Einfach die „Daheim – die Service App“ im Google Play Store/Apple Store herunterladen. Die Gemeinde Trieben auswählen und über den Kanal „Ich bin Gemeinde“ abstimmen!

Nähere Infos zur App erhältst du unter: http://www.saubermacher.at/de/tipps-daheim-app/

Entscheide du und stimmt bei der Online-Befragung ab!

Die Umfrage startet am Montag, 4. April und endet am 30. Juni.

Hundekot in der Wiese!?

Mit der einsetzenden Schneeschmelze kommen nicht nur die ersten Frühlingsboten zum Vorschein, sondern unter anderem auch die Hinterlassenschaften der säumigen Hundebesitzer.
Gesetzlich ist jeder Hundebesitzer verpflichtet, die Exkremente seines vierbeinigen Begleiters zu entfernen und zu entsorgen. Ist der Duft der Hinterlassenschaften an den Schuhe zwar unangenehm für die Nase, so haben sie für die Nutzer der verunreinigten Wiesen als Nahrungsquelle eine weitaus drastischere Bedeutung.
Durch die Aufnahme des Hundekotes, insbesondere durch Rinder als Nutztiere, werden nicht nur zahlreiche Krankheiten übertragen, sondern auch wirtschaftliche Verluste hervorgerufen. Durch den Einzeller Neospora caninum werden z.B. beim Rind als Zwischenwirt Aborte ausgelöst oder lebensschwache bzw. tote Kälber zur Welt gebracht. Durch die erkrankte Kuh als auch durch die Zeitspanne des fehlenden Kalbes und der fehlenden Milchleistung, kommt es zu großen wirtschaftlichen Verlusten und macht diesen Parasiten weltweit zu einem bedeutenden Abortauslöser in der Nutztierhaltung.
Ein weiterer Parasit ist der Hundebandwurm, der bei Aufnahme von dessen Eiern als Zwischenwirt Rind zu Finnenbildung führt und die Untauglichkeit des Fleisches als Lebensmittel zur Folge hat. Daneben führt der Hunde- und Fuchsbandwurm „Echinococcus“ beim Fehlwirt Mensch zu schweren Organschäden, die oft Jahrzehntelang unerkannt bleiben.
Da die verschiedenen Krankheitserreger und Parasiten beim Hund kaum Krankheitssymptome hervorrufen, ist es für den Hundebesitzer auch nur schwer ersichtlich, dass er mit dem Gassigehen und Herumtollen in der Futterquelle Wiese einen Schaden anrichtet.
Zumindest aus hygienischer Sicht will niemand Kot im Futter haben und sollte allein schon deswegen der Griff zum Sackerl gemacht werden.

 

Mag. Wilfried Laubichler

Lehrling gesucht!

Lehrling für Zahnärztliche Assistentin in Gaishorn/See gesucht.

Entlohnung lt. KV.

Bewerbung unter Tel. 03617/3111

Dr. Trobej

Neuer Standort Massagestudio Brandner

Mit 09. Jänner haben Friedrich Brandner, Bettina Salber-Brandner und Marion Bauer den Standort ihres Massage-Institutes auf den Hauptplatz 3/1 verlegt.

Friedrich Brandner
Tel. 0664/76 39 056

Marion Bauer
Tel. 0650/3220574