Feststellung eines Katastrophenfalles

Aufgrund von Starkregenereignissen von 4. auf 5. August 2017 ist es zu einer massiven Verfüllung von Rückhaltebecken von Wildbächen im Gemeindegebiet Trieben gekommen. Vorerst konnten noch keine nennenswerten Schäden an Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen festgestellt werden.

Eine ernste Gefährdung für das Stadtgebiet Trieben ist durch die Verfüllung des Geschiebebeckens des Triebenbaches, bei neuerlichen Starkregenereignissen gegeben. Eine unverzügliche Räumung des Beckens zur Vermeidung von Schäden im besiedelten Gebiet ist notwendig. Diesbezüglich wurden bereits in Zusammenarbeit dem der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Steiermark Nord, 8940 Liezen, entsprechende Maßnahmen getroffen. Die Räumung wird unverzüglich in Angriff genommen. Dasselbe gilt für die verfüllten Rückhaltebecken des Moar´z Bichlbaches und des Dietmannsdorferbaches, hier vor allem hinsichtlich von gefährdeten Sachwerten.

Gem § 1 Abs 2 des Steiermärkischen Katastrophenschutzgesetzes 1999 ist eine Katastrophe ein Ereignis, bei dem Leben oder Gesundheit einer Vielzahl von Menschen oder bedeutende Sachwerte in ungewöhnlichem Ausmaß gefährdet oder geschädigt werden und die Abwehr oder Bekämpfung der Gefahr einen koordinierten Einsatz der zur Katastrophenhilfe verpflichteten Einrichtungen, insbesondere der Organisationen des Katastrophenschutzes, erfordert.

Daher wird gemäß §§ 1 Abs 2 und 4 iVm § 3 Abs 1 des Stmk Katastrophenschutzgesetzes festgestellt, dass sich aufgrund des geschilderten Gefährdungspotentiales im Gemeindegebiet Trieben eine Katastrophe im Sinne des Gesetzes ereignet hat und somit die Bestimmungen dieses Gesetzes zur Anwendung zu bringen sind.

Mit den Sofortmaßnahmen wird unverzüglich begonnen und mit verstärktem Verkehrsaufkommen durch Transporte ist zu rechnen.

 

Der Bürgermeister

 

Übungen des Österreichischen Bundesheeres

Das Militärkommando Steiermark informiert, dass die Durchführung eines Hochgebirgslandelehrganges „Sommer“ der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule (FlFlATS) zwischen 28.08.2017 und 08.09.2017 geplant ist.

Flugzeitplanungen:

Montag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Dienstag: 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr, 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr, bis 23.00 Uhr Nachtflug

Mittwoch: 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr, 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag: 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr, 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag: 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Verwendung von Knall-, Markier-, Leucht- und Signalmunition ist nicht vorgesehen.

Pro Woche sind für die Schulung ein Nachtflug und ein Ausweichtermin für den Nachtflug geplant (grundsätzlich sind die Dienstage vorgesehen, bei wettermäßiger Notwendigkeit wird auf Mittwoch oder Donnerstag verschoben).

 

Tenniskurse

Der SV Trieben – Sektion Tennis veranstaltet in seiner Anlage Tenniskurse für Kinder und Erwachsene.

Abt Mag. Gerhard Hafner zum Ehrenbürger ernannt

Bild: Niklas Hafner, Mag. Pater Michael-Christian Robitschko OSB (Pfarrer von Trieben), Abt Mag. Gerhard Hafner,
Bürgermeister Helmut Schöttl, Vizebürgermeisterin Cornelia Salber, Vizebürgermeister DI Dieter Harzl

Über Antrag von Bürgermeister Helmut Schöttl beschloss der Gemeinderat der Stadtgemeinde Trieben in seiner Sitzung vom 7. Juni 2017, dem hochwürdigen Abt des Benediktinerstiftes Admont, Mag. Gerhard Hafner, einem gebürtigen Triebener, die Ehrenbürgerschaft der Stadtgemeinde Trieben zu verleihen.

Die feierliche Überreichung des Ehrendikretes erfolgte anlässlich des Festgottesdienstes am 9. Juli 2017 in der Pfarrkirche Trieben.

 

Erhaltungsarbeiten zwischen Rottenmann und Trieben

Amtliche Mitteilung der ÖBB

Damit unsere Fahrgäste sicher und pünktlich unterwegs sind, benötigen Bahnstrecken regelmäßig ein „Service“. Wir führen daher zwischen Rottenmann und Trieben, im Bereich Bärndorf und Trieben West Erhaltungsarbeiten an den Gleisanlagen durch.

Wann: von 5. August bis 11. August 2017

Welche Auswirkungen hat das?

Im Zuge der ARbeiten kommt es zu erhöhten Lärm- und Staubbelastungen. Wir tun alles, um die Auswirkungen auf Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten. Um das Bauprojekt so schnell wie möglich abzuwickeln, müssen die Arbeiten teilweise auch in der Nacht durchgeführt werden.

Haben Sie noch Fragen zu den Bauarbeiten?

Nähere Informationen zu den Arbeiten erhalten Sie unter der Telefonnummer 0664/286 9301 (MO-DO 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr, FR 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Bitte nehmen Sie diese Nummer nur für die Fragen zu diesen Bauarbeiten in Anspruch.

Allgemeine Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05-1717 sowie unter www.oebb.at.

 

Rüsthausfest FF St. Lorenzen mit Fahrzeugweihe

Am Samstag den 03.06.2017 wurde am Kirchplatz von St. Lorenzen im Paltental im Rahmen des alljährlichen Rüsthausfestes ein würdiger Festakt begangen! Grund war die Indienststellung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTFA) der Wehr. Zu diesem Anlass stellten sich zahlreiche Gäste aus der Politik, dem öffentlichen Leben, dem Feuerwehrwesen, den örtlichen Vereinen und der Ortsbevölkerung ein. Vom Land Steiermark konnte die Wehr Landtagsabgeordneten Karl Lackner und vom BFV Liezen BR Heinz Hartl und Landesfeuerwehrarzt Dr. Josef Rampler begrüßen. Pater Michael Robitschko, Pfarrer von St. Lorenzen, hielt vor dem Festakt einen Festgottesdienst in der altehrwürdigen Kirche des Ortes ab und nahm die Segnung des Fahrzeuges vor.Von der Gemeinde Trieben nahmen Vize-Bürgermeisterin Cornelia Salber sowie Stadt- und Gemeinderäte teil. Vorstände vom örtlichen Kindergarten, der Waldgenossenschaft, der Glöckler sowie dem Schiclub folgten ebenfalls der Einladung wie auch die Sponsoren und Unterstützer dieser Neuanschaffung. Abordnungen der Feuerwehren des Abschnitts Paltental bildeten eine würdige Kulisse!

Neben den Grußworten von Karl Lackner, BR Heinz Hartl und Vize-BGM Cornelia Salber bildeten die Fahrzeugsegnung sowie die Ehrungen verdienter Kameraden Programmpunkte dieses Festakts. So durften OBI René Waldsam, OLM Harald Weissensteiner und LM Andreas Pfister sen. aus den Händen der Grußredner jeweils die Verdienstmedaille für 25-jährige Tätigkeit entgegennehmen. Umrahmt von Klängen der FreStones aus Rottenmann wurde der Festakt mit einem kurzen Rückblick durch HBI Walter Danklmeier zum Ablauf des Fahrzeugankaufs abgerundet und mit dem Versorgen der Fahne zur steirischen Landeshymne geschlossen.

Das Fahrzeug selbst ersetzt das bisher genutzte MTFA der Marke VW (Typ T4) und sorgt sowohl in der Größe als auch der Ausstattung für einen klaren Fortschritt. Neben Warnlichteinrichtungen in Front, Heck und im Dachbereich vorne und hinten ist der Ford Transit mit einer Verkehrsleiteinrichtung sowie einer Rückfahrkamera ausgestattet. Allradantrieb ist in unseren Breitengraden obligat. Innen wurde das MTFA u.a. mit einem Tisch, einer Funkheckbedienung, einem Werkzeugkoffer, einem Sanitäts-Rucksack sowie einem Faltzelt mit 3x3m ausgestattet, mit welchem die Einsatzleitung räumlich erweitert werden kann.

Als Patinnen konnten Anneliese Pichlmaier sowie Beate Mayer aus St. Lorenzen und Elisabeth Vötter aus Schwarzenbach gewonnen werden. Als am Fahrzeug ersichtliche Werbepartner fungieren der Maschinenring Enns-Paltental, das Stift Admont und die Fa. Maurer aus Trieben. Großzügige Spenden zum Fahrzeugankauf wurden dankenswerter Weise von Fam. Gürtler, der Waldgenossenschaft St. Lorenzen, den Glöcklern St. Lorenzen und der Fa. Fisatec aus Trieben getätigt. Ein herzliches Dankeschön gebührt auch der Bevölkerung, welche unseren Sammelmannschaften die Türen öffnen sowie unsere Veranstaltungen besuchen! Sie alle tragen ihren Teil dazu bei, daß sich unsere Wehr mit neuen Ausrüstungsgegenständen für die Zukunft wappnen kann!

Text und Bilder: FF St. Lorenzen i.P., HBI Walter Danklmeier

Namensgebung der Teichanlage Barbarateiche

Während der Barbarafeier Anfang Dezember des Vorjahres wurde das Anliegen an die Stadtgemeinde herangetragen, die Teichanlage in „Barbarateiche“ zu benennen. Diesem Ansinnen wurde Rechnung getragen. Dem Knappenverein Trieben – Hohentauern sei für die Restaurierung der bergmännischen Traditionen und Geschichte bei der Teichanlage gedankt. Die Sanierung einer Fußgängerbrücke wurde seitens der Stadtgemeinde Trieben in Angriff genommen. Für die Pflege der Teich- und der Grünanlagen sei der Familie Stani gedankt, die über das normale Maß hinaus, die „Erholungsoase“ mitten im Ort liebevoll betreut.

Sanierung „TAVERNE“

Die Sanierung der „TAVERNE“, einem besonders geschichtsträchtigen Objekt der Gemeinde, welches im Jahr 1654 errichtet wurde, war uns immer ein besonderes Anliegen. Der Ehrlichkeit halber muss man aber gestehen, dass die Generalsanierung dieses Objektes für die Gemeinde mit eigenen Mittel, aufgrund der unrühmlichen Vergangenheit, nicht zu bewerkstelligen gewesen wäre. Wie bereits zuvor berichtet, wird unsere neue praktische Ärztin ihre Ordinationsräumlichkeiten in der Taverne situieren. Ein langfristiger Mietvertrag wurde bereits abgeschlossen. Der Bezug der Räumlichkeiten ist für Mitte des kommenden Jahres geplant.

Das Investitionsvolumen der kompletten Sanierung wird sich auf ca. 1,5 MIO Euro belaufen. Die Weichen für dieses Großprojekt wurden bereits gestellt. Gespräche mit den Mandataren des Gemeinderates, Gespräche mit den verschiedenen Abteilungen des Landes Steiermark und selbstverständlich auch mit unserem politschen Büro in Graz wurden geführt. Für die genaue Umsetzung gibt es mehrere Varianten, welche im Gemeinderat entsprechend aufbereitet, diskutiert und schlussendlich beschlossen werden müssen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dieses Projekt positiv und rasch umsetzen zu können.

Bürgermeister Helmut Schöttl