Am 20. Oktober hielt die Feuerwehr Dietmannsdorf die Abschlussübung aller Feuerwehren der Stadtgemeinde Trieben ab. Die Alarmierung erfolgte um 16:00 Uhr für alle Ortsfeuerwehren. Als Übungsszenario wurde ein Wirtschaftsgebäudebrand beim Anwesen Koiner (vlg. Jonna) in Dietmannsdorf angenommen. Nach der Ersterkundung durch Einsatzleiter HBI Jürgen Pusterhofer wurden die anfahrenden Feuerwehren eingeteilt. Der Erstangriff erfolgte mit einer Zubringleitung des TLF Dietmannsdorf vom Aicher Graben und 2 Strahlrohren des TLF Trieben Stadt. Aufgrund der direkten Nähe zur Löschbereichsgrenze zu Bärndorf, wurde durch die Einsatzleitung auch die Feuerwehr Bärndorf mitalarmiert. Um die benötigte Wassermenge für den Wasserwerfer-Betrieb am TLF Trieben Stadt zu gewährleisten, wurden 2 Zubringleitungen von der Palten zum Brandobjekt erstellt. Beide Leitungen wurden durch die Feuerwehren Trieben Stadt, Trieben Werk, St.Lorenzen und Bärndorf gemeinsam erstellt. Aufgrund des schwierigen Wasserbezuges betrug die Leitungslänge je 380m mit 35m Höhenunterschied. Unterdessen wurde Frau Vizebürgermeister Salber von der Einsatzleitung über das Übungsszenario und den Verlauf informiert. Nach einem nahezu reibungslosen Übungsverlauf konnte Einsatzleiter HBI Jürgen Pusterhofer um 17:30 Uhr „Brand aus“ geben. Nach dem Versorgen der Geräte wurden alle Feuerwehren zur Nachbesprechung ins Rüsthaus der FF Dietmannsdorf eingeladen. HBI Jürgen Pusterhofer erklärte bei der Nachbesprechung den Übungsablauf und bedankte sich bei den Anwesenden Feuerwehren für die sehr gute Zusammenarbeit. Anschließend dankte Frau Vizebürgermeister Salber allen Feuerwehren für ihren sehr wichtigen Einsatz und ihre Hilfe, zum Schutz der Bevölkerung von Trieben.

Eingesetzte Kräfte:

TLF-Dietmannsdorf
MTF-Dietmannsdorf
KLF-Bärndorf
HLF-Trieben Stadt
TLF-Trieben Stadt
KLF-Trieben Werk
LKW-St.Lorenzen
MTF-St.Lorenzen

Mit gesamt 48 Einsatzkräften